Springe zum Inhalt

Eine Fahrkarte

genauer gesagt, eine Monatskarte, habe ich am Freitag, den 26. August online bei der Deutschen Bahn bestellt.

Kaum hatte ich auf den "Bestellen"-Link geklickt, piepste es auch schon aus dem Lautsprecher um mir kundzutun dass eine neue Email eingetroffen sei.
Es war, wie erwartet, eine Buchungsbestätigung mit dem Versprechen, den Auftrag schnellstmöglich zu bearbeiten.

Als am Mittwoch, 31. August Abends der Postkasten, bis auf einen IKEA-Katalog, leer war griff ich zum Telefon und wählte die, mit 20 ct pro Anruf wirklich billige, Hotline des Fahrkartenservices, wo man mir nach nur zwei Minuten Wartezeit mitteilte, dass die Bestellung am Dienstag, 30. August zur Bearbeitung erfasst worden sei.
Ich möge doch eine herkömmliche Fahrkarte erwerben und diese dann zwecks Erstattung nach Karlsruhe schicken.

So habe ich es am Donnerstag und am Freitag getan (das Fahrscheinkaufen), heute, Samstag, war die Karte endlich da.

Und den Betrag von 24,80 € zuzüglich 0,20 € für den Anruf und 0,70 € für die Briefmarke werde ich nun von denen einfordern, bin gespannt ob die db wegen 90 ct herumzickt.

Bleibt am Ball, ich werde berichten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen